Mädelsabend! Der Grauen eines jeden Mannes.
Nichts bleibt geheim, jede Kleinigkeit muss erzählt werden. Umso länger der Abend, desto mehr Tatsachen werden auf den Tisch gelegt. Und so ein Abend kann bekanntlich verdammt lang sein!

Kaum beginnt man über Sex zu reden, wird man für eine „Sexpertin“ gehalten. Man bekommt die unmöglichsten Fragen gestellt, doch Zoe brachte wieder die beste Frage, die man stellen konnte…

„Steffi, wie bläst man einen kleinen Schwanz?“ Ich spuckte beinah‘ mein Getränk über den Tisch. „Bitte, was willst du von mir wissen?“ „Naja, Männer wollen doch auch mal verwöhnt werden, doch ich weiß nicht, wie man das bei etwas kleiner geratenen Größen macht. Ich hatte das an einem etwas stattlicher gebauten Exemplar gelernt.“ „Ach, aber ich soll das wissen?“ Mir fehlten echt die Wort. Das war doch jetzt ein Witz oder? „Ich dachte, du könntest mir vielleicht helfen. Vielleicht hattest du ja schon mal so ein ähnliches Problem.“ Ich fing an zu lachen. „Zoe, das ist kein Problem! Ein Problem wäre, wenn er so klein wäre, dass du ihn nicht mal in die Hand nehmen kannst! Probier es einfach oder lass es. Ist doch im Endeffekt egal, was für eine Größe er hat. Pass nur auf, dass er dir nicht einschläft!“ Jetzt fing Zoe an zu lachen. Seit dem mir vor drei Wochen mein Freund beim „französichen Dinner“ eingeschlafen ist, gab es natürlich kein besseres Gesprächsthema. Und zum Glück besaß ich den Humor, um darüber lachen zu können, denn nach einer langen Erörterung der Tatsachen mit Zoe, sind wir auf den Entschluss gekommen, dass er einfach nur müde war und ich die ganze Sache locker sehen kann. „Steffi, hast du es jetzt eigentlich nochmal probiert?“ „Für wie blöd hälst du mich eigentlich? Meinst du, ich geh‘ nochmal runter? Da ist mir das Risiko einer erneuten Niederlage echt zu groß.“ Zoe grinste: „Okay, okay! Ich würde es auch nicht mehr machen. Aber ihr habt doch darüber gesprochen?“ „Zoe, des ist jetzt 3 Wochen her. Für was sollte ich das jetzt noch ansprechen? Und außerdem würde ich meinen Arsch darauf verwetten, dass er es nicht mal mehr weiß. Oder weißt du noch was vor einer halben Stunde, bevor du eingeschlafen bist, im Fernseh lief?“

Zwei Tage später: Krisensitzung!!!

„Steffi, was ist passiert?“ Und ich erzählte ihr, was passiert ist: Meinen Schwur, ich würd nie wieder eine Etage tiefer gehen, habe ich nicht gehalten. Wobei ich es mir fest vorgenommen hatte. Doch er hatte mich gefragt (auch wenn die Frage alles andere als passend war, was sie aber eigentlich nie ist), und so dachte ich mir, naja, wenn er schon frägt, kann ja nix schief gehen. Soviel zum denken: Ich lag völlig falsch! So erlebte ich meine zweite Niederlage. Er schlief wieder ein! Und wenn das nicht schon genug gewesen wäre, fing er auch noch an zu schnarchen und gab mir somit unbewusst die Möglichkeit, lang genug darüber nachzudenken, wie einschläfernd ich doch bin. „Zoe, ich schaffe es ganze zwei Mal in Folge, meinen Freund in den Schlaf zu blasen!“ „Gibt es schon einen Weltrekord?“ Zoe konnte nicht mehr vor lachen. „Wie wäre es mit einem guten Rat statt blöden Sprüchen?“ „Okay, Steffi, versuchen wir die ganze Sache doch mal positiv zu sehen: Dir wurde die Arbeit erleichtert und die Sauerei blieb dir auch erspart!“ „Danke! Wie reizend von dir.“ „Nicht von mir. Von ihm! Ach komm, du kannst dich stolz schätzen. Nicht jede Frau wirkt so beruhigend auf ihren Freund. Er kann sich eben voll und ganz entspannen!“

Während die einen sich Gedanken machen, wie sie ihre Männer verwöhnen, damit sie sich entspannen können, wünschen sich andere Sandmanns Tod!

Advertisements