Mädelsabend! Der Grauen eines jeden Mannes.
Nichts bleibt geheim, jede Kleinigkeit muss erzählt werden. Umso länger der Abend, desto mehr Tatsachen werden auf den Tisch gelegt. Und so ein Abend kann bekanntlich verdammt lang sein!

Es gibt Momente im Leben, da wäre es angebracht einfach mal nichts zu sagen. Doch um zu wissen, welche Momente das sind, braucht man das nötige Feingefühl. Und wer kennt sie nicht, die Menschen, die das stetige Bedürfnis haben, sich mitzuteilen?

Bei einem gemütlichen Stadtbummel mit Zoe wurden die neusten Ereignisse ausgetauscht. „Und, Steffi, wie läuft es mit Luke?“ „Ja, soweit ganz gut, aber ich sag dir, da hab ich mir einen angelacht.“ „Erzähl‘, was hat er angestellt?“ „Angestellt? Nix. Zoe, ich habe einen Stadionsprecher im Bett. Die Sportschau ist nichts dagegen.“ „Also, wenn ich dich richtig verstehe haben wir es hier mit einem Dauerredner zu tun. Na, da kann ich dich beruhigen. Ich stelle nämlich langsam Vermutungen an, dass Pepé heimlich Billig-Pornos synchronisiert.“ Gelächter.

Pepé war seit einem halben Jahr Zoes Freund. Die Beziehung glich einer Bilderbuchromanze und Zoe erinnert so sehr an einen Engel, dass das Sprichwort „Stille Wasser sind tief“ hier erst richtig zur Geltung kommt.

Während ich so in meinen Gedanken die Situation „Stadionsprecher vs. Porno-Synchronsprecher“ abspielte und versuchte abzuwägen, welche Kommentare wohl im Bett erträglicher sind, kringelte sich Zoe vor Lachen schon fast am Boden. „Zoe? Was spricht denn dein Pepé so, wenn er gerade synchronisiert?“ Zoe schnappte nach Luft und fing an zu erzählen: „Du musst dir das wie in einem billigen Porno vorstellen; In einem richtig billigen. Da hörst du dann so Sachen wie zum Beispiel >>Weißt du eigentlich, wie verdammt geil du blasen kannst?<< und du frägst dich ernsthaft, ob er denn jetzt von dir eine Antwort erwartet. Oder: >>Reite mich wie einen Hengst, Baby, und besorge es mir so richtig!<< Dirty-Talk schön und gut, aber müssen es denn so 0-8-15-Sprüche sein?“ „Keine Ahnung, aber ich bin gerade wirklich beruhigt, dass mein Stadionsprecher von deinem Synchronsprecher gar nicht so weit entfernt ist.“ „Ja, in was für einen Hörgenuss darf man denn bei deinem Schatz kommen, Steffi?“ „Zoe, es ist wirklich fast genauso wie bei Pepé.“ Und so fing ich an, Sätze meines Freundes wiederzugeben: „Unter anderem bekommt man gesagt, wie toll man das alles macht, wobei jede Kleinigkeit einzeln aufgezählt wird. Nach dem Orgasmus wird man dann ganz dezent mit dem Satz >>Ich glaube, du bist gerade gekommen<< darauf hingewiesen und der absolut krönende Abschluss ist der Schrei des aufgeregten Stadionsprechers, der darauf wartet, dass der Ball endlich ins Tor rollt, damit er jubeln kann. Angekündigt wird das Ganze mit >>Ich komme gleich<<, in einer Lautstärke, dass das natürlich auch die Nachbarn hören können um sich schon seelisch und moralisch auf das Spektakel einzustellen; Direkt gefolgt von einem >>Oh mein Gott, war das geil. Und wenn ich mir dich so ansehe, denke ich für dich auch!<<“ „Nein! Das ist ein Witz! Uri Geller oder was?“ „Und wenn ich es dir doch sage! Und so läuft es wirklich jedes Mal. Ich warte schon darauf, dass jede Bewegung kommentiert wird.“ „Ja, das könnte dann in etwa so lauten: >>Und langsam bewegt sich ihre Hand ins gegnerische Spielfeld! Und siehe da, die Abwehr ist schon aufgestellt!“

Auch wenn man mit Bällen umgehen kann, sollte man sich nicht zu früh freuen: Selbst die besten Torschützen können ausgewechselt werden.

Advertisements